Railway, Construction, Land Transport

Merkmale der Industrie

Rail & Land Transport

  • Wenige sehr große (Staats-)Unternehmen und viele kleine Player
  • Sehr lange Lebenszyklen der Fahrzeuge und Komponenten, nur selten Neuerungen in Betrieb und Instandhaltung
  • Sehr reglementiert in Bezug auf Änderungen z.B. Änderung von Instandhaltungsprogrammen nach DIN 27201-1
  • Starke Reglementierung und hohe Markteintrittshürden für neue Betreiber (öffentliche Ausschreibung von Strecken, Vorweisung von Sicherheitsmanagement usw.) und Hersteller (Fahrzeugzulassung, Ausschreibungen häufig auf bekannte Hersteller zugeschnitten)

Construction

  • Komplexe Projektstrukturen durch Untervergaben
  • Wechselnde Projektpartner zwischen Projekten
  • Im Vergleich zu anderen Industrien geringer Produktivitätszuwachs 
  • Nachwuchskräftemangel

Typische Herausforderungen

Rail & Land Transport

  • Der Wettbewerbsdruck, besonders in ehemals staatlichen Betrieben, wächst durch aufstrebende Privatanbieter
  • Starre Strukturen und Silodenken in Großkonzernen und bei zu schnell gewachsenen Unternehmen hemmen die Flexibilität und Geschwindigkeit, was zu Ineffizienzen und hohen Kosten in den Prozessen führt
  • Endkunden üben Kostendruck auf sogenannte Commodities (z.B. Reisen, Transport) aus
  • Neue Verkehrsverträge sehen geringe Fahrzeugreserven vor, d.h. stabile und effiziente Werkstatt- und Betriebsprozesse werden unverzichtbar
  • Steigende Anforderungen an die Sicherheit im Eisenbahnverkehr (Sicherheitsmanagementsysteme / ECM) erfordern eine bisher nicht vorhandene Prozessorientierung in Betrieb und Instandhaltung
  • OpEx / Lean Management ist häufig nur rudimentär bis gar nicht implementiert

Construction

  • Koordination der Prozesse und Projektbeteiligten in der Planungs- und Bauphase
  • Kosten- und Termintransparenz

Mögliche Beratungsfelder

Rail & Land Transport

  • Erhöhung der Verfügbarkeit durch Senkung der Durchlauf- bzw. Ausfallzeiten
  • Effizienzsteigerung durch Lean in der Instandhaltung
  • Einführung von Leistungsdialogen bzw. Shopfloor-Management zur täglichen, strukturierten Kommunikation und Problemlösung auf allen Hierarchieebenen und Führen über Kennzahlen
  • Befähigung und Coaching von Mitarbeitern und Führungskräften zur Sicherstellung der Nachhaltigkeit

Gelangen Sie hier zum Projektbeispiel der DB Cargo.

Construction

  • Produktivitätssteigerung und Terminplanverkürzung durch Lean Prozessmanagement in der Planungs- und Bau-Phase
  • Veränderungsmanagement und Kommunikation
  • Einführung von Leistungsdialogen bzw. Shopfloor-Management zur täglichen, strukturierten Kommunikation und Problemlösung auf allen Hierarchieebenen und Führen über Kennzahlen

 

Referenzen

  • Transformationsprogramm für die Instandhaltung von Schienenfahrzeugen und deren Komponenten bei einem großen deutschen Transportdienstleister mit dem Ziel, die Flottenverfügbarkeit bei gleichzeitiger Effizienz- und Qualitätssteigerung zu erhöhen
  • Internationales Anlagenbauunternehmen im Bereich Kraftwerksbau

 

Artikel

  • Artikel zur Effizienzsteigerung in der Instandhaltung des Schienenverkehrs
  • Artikel zum Thema Verschwendung in Instandhaltungsprozessen bekämpfen

Kontakt

Wolfgang Lobmeier, Pricipal Industry Practice Railway, Construction and Land Transport

 

Wolfgang Lobmeier

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Einverstanden. Datenschutz.